CDU Stadtverband Schlitz

CDU-Fraktion vor Ort am städtischen Bauhof

Achim Kokel berichtet über das vielfältige Aufgabengebiet / Illegale Müllentsorgung ein Problem

Schlitz. Gerade für die neuen Fraktionsmitglieder war der Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Bauhofes eine gute Informationsgrundlage für die weitere Parlamentarische Arbeit.
„Wenn es in der Gemarkung Probleme gibt, ist der Bauhof meist die erste Anlaufstelle“, So begrüßte Bauhofleiter Achim Kokel die Schlitzer CDU-Fraktion. Das Tätigkeitsfeld ist dementsprechend vielfältig und abwechslungsreich für die derzeit 15 beschäftigen Mitarbeiter im Bauhof. Das Aufgabengebiet der Mitarbeiter reicht von der Straßenreinigung über die Straßengräben bis hin zu den Friedhöfen. Einen großen zeitlichen Rahmen nimmt hierbei die Wartung der Spielplätze im Schlitzerland ein. Von diesen gibt es insgesamt 29 Stück, inklusive der Kindergärten. Hierbei ist es jedoch nicht mit dem Mähen der Wiesen getan, sondern jeder Spielplatz muss einmal im Jahr technisch überprüft werden, um die die Sicherheit für die Kinder zu gewährleisten.
Zu der Grünpflege im Schlitzerland gehören u.a. noch der Schlosspark, das Schwimmbad, der Campingplatz und der Pfordter See. Zum Thema Pfordter See kam auch die Problematik mit der Müllentsorgung auf. Aufgrund der Corona Pandemie hat die illegale Müllentsorgung in der Gemarkung drastisch zugenommen. Zurzeit werden fast 50 Kubikmeter Müll pro Monat illegal entsorgt und vom Bauhof eingesammelt, dies bedeutet eine Mehrbelastung von ca. 3.000 EUR pro Monat für den städtischen Haushalt. Gleichzeitig fehlen somit dem Bauhof viele Arbeitsstunden, welche bei den eigentlichen arbeiten wieder fehlen.  Das Thema Mitarbeiter war ein großer Punkt während der Besichtigung. Hierbei sicherte die CDU-Fraktion Unterstützung und weiterhin Gesprächsbereitschaft zu.
Die Fraktionsmitglieder konnten sich zum Schluss noch einen Überblick über den umfangreichen, aber auch sehr modernen Fuhrpark machen. Diese Kosten hatte die CDU in den vergangenen Jahren immer mit ihrer Zustimmung zu den Haushalten getragen. Bei der Inspektion der Sozialräume wurde festgestellt, dass die Sanitären Anlagen eine grundlegende Sanierung dringend benötigen. Auch hier sichert die Fraktion ihre Unterstützung zu. Fraktionsvorsitzender Kevin Alles bedankte sich zum Abschluss bei Achim Kokel für seine Ausführungen. Die CDU-Fraktion konnte feststellen, dass sie wieder einmal die einzige Fraktion im Parlament ist, welche auch schon in der Vergangenheit die eigenen städtischen Einrichtungen besuchte.

CDU-Fraktion