CDU Stadtverband Schlitz

Vogelsbergkreis soll Gesamtschulgelände an die Stadt Schlitz zurückgeben

Initiative in der Kreistagsfraktion gestellt

In Schlitz wird zurzeit die Gesamtschule neu gebaut. Es ist die größte Baumaßnahme des Vogelsbergkreises. Der von CDU und SPD gemeinsam regierte Kreis investiert mehrere Millionen in die neue Schule, die im Jahr 2022 fertig sein soll. 
Spätestens dann sollte die Frage, was mit dem alten Schulgelände passiert, beantwortet sein.  Dazu ist es notwendig zunächst die Eigentumsfrage zu klären. Kreistagsabgeordneter Bürgermeister a.D. Hans-Jürgen Schäfer (CDU) hat jetzt diese Frage in die CDU-Kreistagsfraktion und damit in die Kreiskoalition getragen mit der Bitte und Forderung das demnächst ehemalige Schulgelände der Stadt Schlitz zu übereignen.
Historischer Hintergrund ist folgender, erklärt Hans-Jürgen Schäfer. Es gab früher einen Schulverein, bestehend aus der Stadt Schlitz und den ehemaligen 16 selbstständigen Dörfern. Der Verein war Grundstückseigentümer und sozusagen Gründungsvater der Mittelpunktschule, heute Gesamtschule. Nach der Gebietsreform gingen die Trägerschaft und das Eigentum auf die Stadt Schlitz als Rechtsnachfolger über. Mit dem Übergang der Schulträgerschaft auf den Vogelsbergkreis war dieser Eigentümer und verantwortlich. Sollte der Kreis den Schulstandort aufgeben, fällt das Grundstück an die Stadt Schlitz zurück, es sei denn der Kreis sorgt für einen neuen Schulstandort. Und genau das ist geschehen und damit ist der Kreis formal Eigentümer des demnächst freiwerdenden Schulgeländes.
Für die Stadt Schlitz ist das Gelände, so Schäfer, allerdings für die Stadtentwicklung äußerst wichtig und andererseits ist es nicht Aufgabe des Kreises Stadtquartiere zu entwickeln. Das Grundstück hat eine Größe von 16.637 m² und realistisch bemessen werden voraussichtlich die Abrißkosten der bestehenden Gebäude höher sein als der Grundstückswert. Deshalb sei es für ihn völlig klar, dass das Gelände an die Stadt Schlitz zurückgegeben wird.

CDU-Stadtverband