Neuigkeiten

12.10.2020, 11:26 Uhr
CDU: neue Straßenbaumaßnahmen im Schlitzerland -auch Herrngartenstrasse dabei-
Die CDU-Stadtverordnetenfraktion und der CDU-Stadtverbandsvorstand sind erfreut über die neue Sanierungsoffensive im Straßenbau der Hessischen Landesregierung, weil darin auch wichtige und schon lange geforderte Maßnahmen im Schlitzerland enthalten sind.
Das Land Hessen schreibt die Sanierungsoffensive 2016-2022 fort und hat 465 Straßensanierungsobjekte neu aufgenommen. Das Finanzvolumen der gesamten Sanierungsoffensive beträgt 930 Millionen Euro. Die Hälfte der Sanierungsmaßnahmen betrifft Ortsdurchfahrten und die andere Hälfte Decken- und grundhafte Erneuerungen von Fahrbahnen.
Die CDU vor Ort begrüßt es, dass darin auch drei Maßnahmen im Schlitzerland neu aufgenommen worden sind. Das ist einmal die grundhafte Erneuerung der Ortsdurchfahrt Queck auf eine Länge von 600 Metern und einem Kostenaufwand von geschätzten 500.000 Euro. Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Queck wird vom Ortsbeirat seit langem gefordert und von der Kommunalpolitik unterstützt. Seit Jahren wurde die Erneuerung immer wieder beantragt.
Die zweite Maßnahme ist die Deckenerneuerung der L 3176 von Fraurombach bis zur Kreisgrenze nach Michelsrombach auf einer Länge von 2,2 Kilometern. Die Kosten betragen 860.000 Euro. Diese Straße, die auch der Andienung des Gewerbegebietes in Fraurombach dient, ist in einem sehr schlechten Zustand und deshalb ist die Sanierung dringend notwendig.
Die dritte Maßnahme ist die grundhafte Erneuerung der Ortsdurchfahrt Schlitz im Zuge der L 3141. Dazu gehört auch die Herrngartenstrasse.  Hier sollen 1,3 Kilometer saniert werden mit einem Kostenaufwand von 1,3 Millionen Euro. Auch diese Maßnahme ist auf Grund des schlechten Fahrbahnzustands notwendig.
Die Erneuerungen werden insbesondere, so die CDU, auch den Anliegern dienen, die unter dem schlechten Fahrbahnoberflächen zu leiden haben. Das jahrelange Fordern, Nachbohren und Anmahnen vom ehemaligen Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer, dem Bürgermeister Alexander Altstadt und auch dem Ersten Stadtrat Willy Kreuzer  haben offensichtlich Wirkung gezeigt und zur Aufnahme in die Sanierungsoffensive geführt. Die CDU dankt auch dem zuständigen Bevollmächtigten von Hessen-mobil Hansel für die Unterstützung und jahrelange gute Zusammenarbeit.
Bei aller Freude über die aufgenommenen Maßnahmen mahnt die CDU an, dass es weitere wichtige Sanierungsobjekte gebe, wie die Ortsdurchfahrten in Ützhausen und Nieder-Stoll und Willofs. Insbesondere die Ortsdurchfahrt in Willofs ist ein seit vielen Jahren geforderter und notwendiger Ausbau, wie Ortsvorsteher und Stadtverordneter Gerald Gottwald betont.